Home|Fahrschule|...für Fahrlehrer|...für Berufskraftfahrer|Über uns|Preise Termine & Buchung|Kontakt|Impressum|Disclaimer|
 

Die Fahrlehrerausbildung


Insgesamt besteht die Fahrlehrerausbildung aus mehreren Abschnitten.


Los geht es mit einer fünfmonatigen Ausbildung in einer Fahrlehrerausbildungsstätte. Sie werden in Verkehrsverhalten, Recht, Technik, Umwelt und Verkehrspädagogik unterrichtet. Während dieser Zeit findet auch eine fahrpraktische Prüfung statt.
In dieser Prüfung müssen Sie zeigen  dass Sie ein Solofahrzeug der Klasse B und eine Zugkombination der Klasse BE vorschriftsmäßig, sicher, gewandt und umweltschonend fahren können 

Aber keine Angst. Sie werden gut auf diese Prüfung von unseren Ausbildern vorbereitet. Die erste Ausbildungsphase endet mit der schriftlichen und mündlichen Fachkundeprüfung. Ist diese Hürde gemeistert, bekommt man die befristete Fahrlehrerlaubnis. Im Anschluss beginnt der zweite Teil der Ausbildung - dem viereinhalbmonatigen Praktikum in einer Ausbildungsfahrschule Ihrer Wahl.

Sie hospitieren bei Ihrem Ausbildungsfahrlehrer, bilden dann unter seiner Anleitung und anschließend eigenständig Fahrschüler im theoretischen und praktischen Unterricht aus und stellen sie selbst zur Prüfung vor.

Nach 2 1/2 Monaten und am Ende des Praktikums kommen Sie für jeweils eine Woche zurück zur Fahrlehrerausbildungsstätte um gemeinsam mit anderen Fahrlehrern Ihre gesammelten Erfahrungen auszutauschen. 

Das Praktikum endet mit der theoretischen und praktischen Lehrprobe. Sind diese beiden Prüfungsteile bestanden, wird die unbefristete Fahrlehrerlaubnis erteilt.

Bei der Suche nach einer geeigneten Ausbildungsfahrschule sind wir Ihnen gern behilflich.

Die Prüfungen

Insgesamt müssen fünf Prüfungen auf dem Weg zur unbefristeten Fahrlehrerlaubnis bestanden werden. Die erste Hürde, die es zu bestehen gilt, ist die fahrpraktische Prüfung. Diese Prüfung dauert eine Stunde und beinhaltet das Fahren mit einem solo Pkw und mit einer Zugkombination bestehend aus PKW mit Anhänger. Das Bestehen dieser Prüfung ist Voraussetzung für die nächsten beiden Prüfungsteile - der schriftlichen und mündlichen Fachkundeprüfung.

Die schriftliche Prüfung besteht aus Fragen zu Verkehrsverhalten, Recht, Technik und Verkehrspädagogik. Zwei bis drei Wochen später wird im mündlichen Teil Ihr Fachwissen zu den oben genannten Unterrichtsfächern geprüft. Die Ergebnisse werden zu einer Gesamtnote zusammengefasst.

Am Ende des Praktikums finden die letzten beiden Prüfungen in der Ausbildungsfahrschule statt. Die Prüfungskommission nimmt am theoretischen und praktischen Unterricht teil. Mit Bestehen bekommen Sie die unbefristete Fahrlehrerlaubnis. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! War eine Prüfung einmal nicht erfolgreich, kann man diese zweimal wiederholen. Zwischen Nichtbestehen bis zur Wiederholungsprüfung muss mindestens ein Monat liegen. Ausnahme ist hier die fahrpraktische Prüfung, hier gibt es keine vorgeschriebene Frist.